bogen


Vepik e.V.

c/o Anna Heidrun Schmitt
Stegemühlenweg 40
D-37083 Göttingen

fon: +49 551-76419
fax: +49 551-3706992

mail: schmitt@vepik.de

[Iegal note] - [privacy policy]

News



Vepik

Welcome at our new homepage! - We work on the english version.

Publications
- Heidrun Schmitt: Unsere Stimme wird gehört! Internationale Partizipation von Jugendlichen in Kamerun und Deutschland. In Ködelpeter/ Nitschke: Jugendliche planen und gestalten Lebenswelten. Partizipation als Antwort auf den gesellschaftlichen Wandel, 2008.
- in iz3w: Erklärt umkämpft - 60 Jahre Menschenrechte; Juli/ August 2008, Ausgabe 307: Heidrun Schmitt: "Zu begreifen, wie viel man selbst in der Welt bewirken kann". Youth on the world - Ein internationales Begegnungsprojekt an Schulen, Unis und Medien.
- in Drücker et al: Leitfaden Interkulturell On Tour, 2010. Umgang mit sensiblen Themen: Respekt und Toleranz. Thema Homosexualität.


Book about the project - ongoing.



Youth on the world

5. Turnus (Nov 2011 - Dez 2012):
Alle ehemaligen Jugendlichen arbeiten weiter im Projekt. Als Alumni leiten sie die neuen Schulclubs in beiden Ländern. Oberthema ist "Leben leben".
Dank des engagierten Fundraisings aller Jugendlichen und durch die Unterstützung von Gebern fanden die wechselseitigen Workshopreisen im Mai/ Juni und Juli 2012 statt.
  • Preise:
    • Wir wurden auf der Konferenz "Weltweitwissen 2011", Globales Lernen und BNE, ausgezeichnet. LINK
    • Wir wurden ausgezeichnet als Projekt der Werkstatt N.Werkstatt N ist ein Qualitätssiegel für ausgezeichnete Nachhaltigkeitsinitiativen aus Deutschland. Es wird vom Rat für Nachhaltige Entwicklung vergeben. LINK
    • Die DM-Initiative Ideen- Initiative - Zukunft hat uns mehrfach zu Veranstaltungen eingeladen, zuletzt die Kassieraktion im DM im Rolandscenter Bremen. LINK
    • Wir haben den 1. Preis bei bridge-it (Initativen von Jugendlichen für die Erreichung der MDGs) erhalten.


  • Ausstellung "Leben (er)leben"

  • Die Jugendlichen von YOW gaben ihre Erfahrungen und Gedanken/ Fragen mittels einer interaktiven Ausstellung weiter.

    Gezeigt wurde die Ausstellung in der Aula des HBG sowie im Forum Kirche im November 2012.
    Weitere Ausstellungsorte sind angstrebt.
    Inhalte sind der Turnus von Beginn an, Themen wie Frauen, Homosexualität, Korruption, Vorstellungen von Leben leben, Visionen, Eindrücke von Kamerun u.a.m.. Ziel ist die Information über die Bedeutung des Projekts, über Kamerun, und Anregung, wie jede/r selbst sein/ ihr Leben gestalten will, wo Hindernisse sind und was Leben leben bedeutet oder/und bedeuten könnte.

Start des neuen Turnus ist Januar 2013. Alle Beteiligten arbeiten als Alumna weiter.

In Gründung: Ein Alumnikreis von YOW, für Unterstützung und eigene Initiativen.



TDS girls

Auf gemeinsamen Beschluss im Juni 2012 hin, unterstützt Vepik auf Anfrage.




Texte, Statements, Literatur


Diese Sammlung ist bunt: Vieles, was wir interessant, wichtig und kreativ finden, worauf wir stoßen und was in den Projekten aufkam, ist hier zu finden.

- Rede von Martin Luther King August 1963 "I have a dream" "je fais un rêve""



"Die allgemeine Erklärung der Menschenrechte" "Was heißt frei sein?"- "Es heißt die Menschenrechte kennen; denn kennt man sie einmal, so verteidigt man sie von selbst." (Voltaire)

Filme:

- Das koloniale Mißverständnis: "Ein scharfsinniger und intelligenter Blick auf die Frage der Kolonisation, der zurückhaltend und treffend Partei ergreift."(Le Monde)
- Bamako: "Das wirkliche Drama sind die Enttäuschten, die ihre Hoffnung ganz verloren haben." Ein imaginäres Gericht tagt in einem Hinterhof und verhandelt die Verbrechen der westlichen Staaten gegenüber Afrika. Ankläger sind Akteure der Zivilgesellschaft, angeklagt Vertreter der Weltbank.
- Recolonizing Cologne: Ein pointierter Film zu deutscher Kolonialgeschichte in Kamerun und ihren aktuellen Bezügen, z.B. der Ausländerpolitik.
- sisters of law: Dokufilm über eine Anwältin und eine Richterin in Kamerun, die sich für die Rechte der Frauen einsetzen.
-Democratic schools: Dokufilm über demokratische, partizipative Schulen
-(R)evolution: Dokufilm mit Wissenschaftler/innen verschiedener Diszipline zu einem möglichen Entwicklungssprung der Menschen

Literatur, kleine Auswahl:

Literatur

zu Kamerun:
- Patrice Ngangang: Hundezeiten: Aus der Sicht eines Hundes zeigt der junge kamerunische Autor ein vitales Bild des heutigen Kamerun
- Mongo Beti: Sonne Liebe Tod: Ein Krimi, der in einem nicht näher benannten afrikanischen Land spielt, das sehr an Kamerun erinnert. Die Wahlen stehen kurz bevor: Chaos, Lügen, Euphorie und Korruption sind an der Tagesordnung.
- Mireille Makampé: Der Wille meines Vaters geschehe: Eine Frau aus Kamerun kämpft um ihre Selbstbestimmung. Religiöse, familiäre und geschlechtsbezogene Konflikte - zwischen tradition und Moderne.
- Märchen aus Kamerun: Der dankbare Affe.
- Axelle Kabou: Weder arm noch ohnmächtig. Eine Streitschrift gegen schwarze Eliten und weiße Helfer. Eine anregende und umstrittene Analyse der Kamerunerin, die die Selbstverantwortung betont.
- Nigel Barley: Traumatische Tropen. Notizen aus meiner Lehmhütte; und: Die Raupenplage. Von einem, der auszog, Ethnologie zu betreiben.Berichte von zwei Forschungsreisen nach Kamerun, selbstironisch, ehrlich, einfühlsam.

...zu Afrika:
- Nelson Mandela: Meine afrikanischen Lieblingsmärchen.
- Malidoma Patrice Somé: Vom Geist Afrikas. Das Leben eines afrikanischen Schamanen.
- Henning Mankell: Die flüsternden Seelen; Die rote Antilope; Kennedys Hirn; Der Chronist der Winde; Ich sterbe, aber die Erinnerung lebt. Mankell zeichnet aus vielen verschiedenen Perspektiven die Situation Afrikas, von der Kolonialzeit bis zu aktuellen Konflikten, von der Kraft der Menschen und den täglichen Herausforderungen.
- Illja Tronjanow: Der Weltenensammler, u.a.m - einfühlsam und mit wunderbarer Sprache geschirebene fiktive und dokumentarische Romane zu verschiedenen Kontinenten
- Bartholomäus Grill: Ach, Afrika. Berichte aus dem Inneren eines Kontinents.
- Ryszard Kapuscinski: Afrikanisches Fieber. Erfahrungen aus vierzig Jahren.
- Volker Seitz: Afrika wird arm regiert. Der ehemalige deutsche Botschafter in Kamerun berichtet.
- Hans E. L. Walter: Spurensuche. Der Honorarkonsul berichtet von seiner Begegnung mit Kamerun.
- Ruppert Neudeck: Die Kraft Afrikas
- Joseph Ki-Zerbo: Die Geschichte Schwarzafrikas
- Jörg Goldberg: Überleben im Goldland: Afrika im globalen Kapitalismus
- Wolfgang Reinhard: Kleine Geschichte des Kolonialismus.

Medienberichte:
- aus: Le Monde Diplomatique, Atlas der Globalisierung, 2007 -->zum Atlas
Afrika - ein Drama und seine Akteure.
Die reichen Länder schotten sich ab.
Frauenrechte: Rückschritt im Fortschritt.
Hunger schlägt in Wut um; Streiks im Februar 2008.
Tiefgehende Analysen zur soziopolitischen Lage in Kamerun sind zu finden von Cahroltle Wiedemann, Bartholomäus Grill u.a.m.

Kurzinformationen zu Kamerun

Statements

- Rede von Bundespräsident Horst Köhler zur Eröffnung der zweiten Konferenz "Partnerschaft mit Afrika"
- Die Erklärung von Accra der jungen Teilnehmer "Zwei Generationen - eine Zukunft", 14.1.2007


Arbeiten im Zusammenhang mit "Talking Drum Studios":
- Beiträge zum Essai-Wettbewerb der Weltbank gegen Korruption "Corruption dans les pays du Tiers-Monde"; "World bank essay on anti-corruption";